Gas als Treibstoff für Generatoren

Erdgas, Flüssiggas, Wasserstoff und Methan als Brennstoff für Generatoren

 

Erdgas

ist ein brennbares, natürlich entstandenes Gasgemisch, das in unterirdischen Lagerstätten vorkommt und überwiegend aus Methan besteht.
Nach dem Abbau, der Reinigung und Anreicherung wird es über Rohrleitungen an den Verbrauchsort transportiert. Damit ist der Verbraucher von den  regionalen Versorgungsunternehmen abhängig die wiederum abhängig von Ländern sind, in denen das Erdgas in großem Umfang abgebaut wird.

 

Flüssiggas

ist ein Gasgemisch aus Propan und Butan, wird bei der Rohölverarbeitung gewonnen und ist schon bei einem geringen Überdruck flüssig.
Es wird in Metallflaschen mit 5, 11 und 33 kg Inhalt oder in größere Tanks abgefüllt und ist somit auch außerhalb der öffentlichen Gasnetze nutzbar.
Es wird überall dort eingesetzt wo es keine Infrastruktur bzw. kein Leitungsnetz gibt oder wenn Verbraucher unabhängig von diesem sein soll.
Da es kaum Kohlendioxid  und Schwefel enthält, verbrennt es ohne Rückstände was es besonders umweltfreundlich macht.
Übrigens ist der Brennwert (Energiegehalt) von Flüssiggas mit  28,095 kWh/m³ fast drei Mal so hoch wie der von Erdgas mit 10,02 kWh/m³.
Der Brennwerte von normalem und schwerem Heizöl ist jeweils deutlich geringer.

 

Wasserstoff / Methan

Wasserstoff bzw. Methan als Brennstoff für Stromaggregate rückt immer mehr in den Fokus von Öffentlichkeit und Herstellern.
Die Brennstoffzellen Technologie als Ersatz für bisherige Blockheizkraftwerke in Häusern ist eine Mittlerweile verbreitete und ausgereifte Technik.
Und da bei der Erzeugung von Strom aus der Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff nur Wärme, Strom und Wasse entsteht, wird diese Technik eine wegen ihrer Umweltfreundlichkeit und CO2 Bilanz immer Interessanter werdende alternative zum konventionellem Dieselaggregat.

Die Herstellung von Wasserstoff und die zur Verfügungstellung einer geeigneten Infrastruktur ist ausfwendig und teuer. Da es mitterweile jedoch ohne großen technischen Aufwand Möglich ist, in einem Wasserstoff Stromaggregat den benötigten Brennstoff aus der Umwandlung von Methan in Wasserstoff zu gewinnen, fällt der bis Dato schwierige logistische Aufwand für den Transport und die Lagerung von Wasserstoff weg.
Im Gegensatz dazu ist die Versorgung mit flüssigem Methan wesentlich einfacher und es existiert außerdem schon eine geignete Infrastruktur. Das in Methan Stromaggregate entstehende CO2 ist gering und kommt in der CO2 Bilanz nicht weiter zum tragen, wenn Methan aus biologischer Herstellung verwendet wird.

Die Erzeugung von Strom durch ein Wasserstoff Stromaggregat hat außer seiner Umweltfreundlichkeit eine Reihe weiterer Vorteile:

 

  • Der elektrische Wirkunksgrad  eines Methan Stromaggregat liegt deutlich über dem von herkömmlichen Aggregaten, bei denen zusätzlich Brennstoff in Wärme, dann in Bewegungsenergie was schließlich in Strom umgewandelt werden muss. Daher wird die Nutzung von Wasserstoff bzw. Methan (wenn die Kosten für Herstellung und Transport weiter gesunken sind) wirtschaftlicher als der Gebrauch von Diesel, Benzin oder anderen Gasen als Treibstoff für die Stromerzeugung - vorallem wenn man den Aspekt der Wartung mit beachtet.

 

  • Ein Wasserstoff Stromgenerator besteht komplett aus umbeweglichen Teilen. Weder Lager noch Gelenke, Hebel oder elektrotechnisch Bewegliche Teile können Verschleißen, so dass ein großer Teil der bisher üblichen Wartungsarbeiten wegfallen.

  • Aus diesem Grund können Hydrogen Generatoren lange Zeit Autark ihren Dienst tun, kommen daher immer mehr an exponierten Stellen zum Einsatz und lösen dort die Dieseltechnologie immer weiter ab.

 

  • Hydrogen Generatoren sind kleiner und leichter als Diesel- oder Benzingeneratoren mit gleichen Leistungsdaten.

 

 

Methan Stromerzeuger sind aus unserer Sicht eins der Themen, die Technik und Nutzung von Generatoren in Zukunft deutlich beeinflussen werden.
Weil diese Technik wirklich das Zeug dazu haben könnte, bisherige Dieselaggregate ab zu lösen, wollen wir uns in naher Zukunft weiter mit der Erzuegung von Strom aus Wasserstoff beschäftigen, Stand der Techniken und Hersteller recherchieren und hier darüber Berichten.
Möchten Sie darüber auf dem Laufendem bleiben, können Sie sich gerne in unseren Newsletter Verteiler eintragen.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Kurz und prägnant.

    Es ließe sich zwar noch eine Menge mehr zu dem Thema schreiben, aber als Orientierung zum schnellen Nachschlagen durchaus geeignet!